Liebe & Verbundenheit

8. Apr 2022 | Yoga

Aus der Tiefe Deines Herzens leben

Um das Thema „Liebe & Verbundenheit“ geht es in der aktuellen Ausgabe des Kundalini Yoga Journals, für das ich bereits zum 2. Mal einen Beitrag geschrieben habe – an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an das Redaktionsteam von 3HO! Die Ausgangsfrage war: “Was würde sich in meinem Leben ändern, wenn ich wirklich aus dem Herzchakra leben würde?”

Erst dachte ich, es sei ganz einfach, hierzu etwas aufs Papier zu bringen. Aber je mehr ich darüber nachdachte, desto schwieriger wurde es Und natürlich rückte auch der Redaktionsschluss irgendwann immer näher – OMG, es kann doch nicht sein, dass mir einfach nichts einfiel! Aber weißt Du, woran es lag, dass einfach nichts aus dem Herzen in die Tasten floss? Weil der Kopf sich mal wieder nicht ausschalten lassen wollte – das kann dann ja nichts werden

Und als ich kurz vor Einsendeschluss zum Markt ging, stellte ich wieder fest, wie wunderbar inspirierend es doch immer ist, einfach nach draußen zu gehen, die Welt, die Natur und die Menschen zu beobachten und mit dem Herzen, statt mit dem Verstand zu sehen
Vielleicht inspiriert Dich die Frage, mal zu schauen, wie Dein Leben, wenn Du es aus vollem Herzen leben würdest, aussehen würde

Hier mein Beitrag:

„Diese Frage hat mich sehr beschäftigt und lange Zeit fehlte mir der wahre Funke an Inspiration, was ich dazu schreiben sollte. Bis zu dem Morgen, als ich zum Markt ging. Auf dem Weg dorthin begegneten mir drei Erzieherinnen, die zwei große KiTa-Buggies mit einer vor sich hin glucksenden Kinderschar, eingemummelt in dicken Daunenjacken und wohlig gewärmt von bunten Bommelmützen, vor sich herschoben. Fasziniert und amüsiert zugleich beobachtete ich die Kleinen, wie sie mit großen, neugierigen Augen begeistert die Welt um sie herum bestaunten, unbefangen fröhlich vor sich hin brabbelten und sich wild gestikulierend, wenn auch manchmal noch etwas unbeholfen, untereinander mitteilten.

Da wurde mir bewusst, wie oft wir auf unserer Reise ins Erwachsenensein unsere Herzverbundenheit verlieren, diese staunende Neugier und Offenheit, das Leben zu betrachten und mit all seinen Facetten vorbehaltslos zu empfangen. Doch um wie vieles leichter und beschwingter ist das Leben doch, wenn wir von unserem wahren Spirit, vom Weg des Herzens, getragen werden.

Würde ich aus der Tiefe meines Herzens leben, würde ich mich von all dem befreien, was mir den Atem abschnürt, wäre immer im tiefen Vertrauen auf das Leben und würde ihm wieder mit viel mehr Neugier und ohne Bewertung begegnen – und das vollkommen furchtlos. Zuversichtlich und freudvoll würde ich durch das Leben tanzen, auf Konditionierungen und auf gesellschaftliche Konventionen pfeifen.

Aus der Tiefe des Herzens zu leben bedeutet für mich vor allem ein großes „Mehr“: Mehr Mitgefühl, Vertrauen, Verständnis, Mut, Hingabe und Vergebung. Letztendlich erinnert mich die Frage daran, das Ego weiter schrumpfen zu lassen und noch dankbarer zu sein für all das, was ich habe, was ich gelernt habe und noch lernen werde, für all die Menschen, denen ich begegnet bin, und auf die ich noch treffen werde. Dieses Jahr werde ich 50 und werde mich täglich noch mehr daran erinnern, der Weisheit meines Herzens zu folgen – ob mit oder ohne Bommelmütze.“

So werde ich weiterhin üben, mehr aus dem Herzen zu leben, denn es ist manchmal gar nicht so einfach, wie es sich anhört. Doch jeder Tag ist ein Neubeginn, Dich wieder mit seinem Herzen zu verbinden. Am einfachsten ist es, mit geschlossenen Augen ganz bewusst Deinen Atem zu spüren, dieses sanfte Kommen und Gehen Deines Atems zu genießen und mit jedem Ausatmen ein Stückchen mehr loszulassen – auf dass Du all das Schwere, was in Deinem Herzen lastet, an Mutter Erde abgibst – probiere es doch gleich mal aus

Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag voller Herzlichkeit – Aho & Sat Nam!

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Gründe, warum Du Kundalini Yoga machen solltest

7 Gründe, warum Du Kundalini Yoga machen solltest

Was meine Haare angeht, habe ich glaube ich bereits alles an Frisuren ausprobiert: vom 80er-Jahre-Igelschnitt und pudeliger Dauerwelle bis zum raspelkurzen Garconschnitt, Riesendutt und Wallemähne. Was mich neben Wandern, Reisen, Katzen und einem neuen Tattoo noch bis...

Wie Du gute Gewohnheiten neu in Dein Leben integrierst

Wie Du gute Gewohnheiten neu in Dein Leben integrierst

„Bei mir ist gerade so viel los!“ Immer wieder bin ich in den letzten Monaten über diesen Satz gestolpert – sei es, dass jemand ewig keine Zeit hat, sich zu treffen oder einfach nur zu telefonieren, sei es, dass manch einer nicht mehr zum Yoga kommt oder wenn, dann...